Kampagne - Thares Arthema

Veränderungen liegen in der Luft, Lólindir scheint sich zu bewegen, das alte Elbenreich öffnet sich und trägt diese Kunde nach außen. Eine Siedlung der Menschen "Ferrenfurt" wird gegründet und erblüht unter der Hand der Königin. Doch in dieser von Umbruch geprägten Welt versuchen konservative Bewegungen die angespannte Situation für ihren Vorteil zu nutzen und das Alte, wie es ihre Vorväter kannten, mit allen Mitteln zu verteidigen und legen ihren Fokus auf Tradition und Familie. Die junge Königin will Veränderungen bringen, die Vergangenheit aufarbeiten, das Land neu ausrichten und in eine glorreiche Zukunft führen. Doch zu all dem, zieht eine dunkle in Vergessenheit geratene Macht mit düsteren Wolken über Lólindir auf, die ihre ganz eigenen Ziele zu verfolgen scheint. Wird das Land diese Macht frühzeitig erkenne, welche Rolle spielt hier bei der Orden der Istánnen, die Königstreuen, die Vállendar, die Menschen und die konservativen Familien?

Bei Thares Arthema handelt es sich um unsere Landeskampagne, welche sich direkt mit den Geschicken des Landes Lólindir beschäftig. Angedacht sind mehrere Veranstaltungen die sich mit Politik, Krieg, Intrige, Glaube und Schicksal des Landes beschäftigen. Die Spieler können hierbei direkt durch ihr Spiel auf das Land Einfluss nehmen und somit das weitere Geschehen mitbestimmen.

Thares Arthema - Kapitel 2: Von Gift und Galle

Was bisher geschah...
Haldamir Berethil, Beigeordneter des Cidinn Gûlgovad und Vertrauter der Königin, sandte einen Hilferuf an die Freunde und Abenteurer die er ein Jahr zuvor auf der Insel Edur hatte kennen lernen dürfen. Viele folgten seinem Ruf eine heilige Kultstätte tief in den Manin Welden aufzusuchen, an der er die beiden flüchtigen Schwestern des Ordens der Istánen, Mariel und Iréth Taralóm, vermutete. Diese hatten zuvor auf der Insel Edur (TA1) für die Vernichtung zahlreicher Seelen zu Ehren einer unbekannten Macht gesorgt.

An der alten Kultstätte angekommen fanden die Helden die beiden Schwester mitten in der Weihe der Kultstätte im Namen einer alten Göttin genannt „Lelaya“, die Chronistin, vor. Sie konnten zwar beide Schwestern nach ihrem Werk festsetzen, doch stellte sich die Befragung als schwierig heraus. Máriel hatte ihre Erinnerungen während des Rituals eingebüßt und Iréth als Novizin der Istáne war nicht genügend eingeweiht in die Angelegenheiten des Ordens.

Darüber hinaus kam es an diesem Ort zu weiteren zunächst nicht zuordenbaren Ereignissen. Massive Angriffe durch Homunkuli und Monstrosität, geschickt von einem ansässigen Alchimisten, Trálir Edhel, brachten die Helden weit über ihre körperlichen und geistigen Kräfte. Der Zusammenhang zu den aktuellen Geschehnissen und den Schwestern blieb zunächst unklar, doch war es eindeutig, dass dieser einen höheren Plan folgte, denn er zapfte durch alchimistische Anlagen die Energie der Manin Welden direkt an. Weiter Unklarheit stiftete die unerwartete Ankunft des Rúmil Tiwelé, welcher als Hoher Bibliothekar des Ordens der Istánen ein Jahr zuvor geschworen hatte die flüchtigen Schwestern zu fassen, da es sich in seinen Augen um eine ordensinterne Angelegenheit handelte. Der sich überschlagenen Ereignisse geschuldet hatte er sich auch Unterstützung mitgenommen. Lauril Yávem und ihre Verwicklung in die Angelegenheit blieb den Spielern bis zum heutigen Tag ein Rätsel, doch war ihr Machtpotential auf das gleiche Niveau wie Rúmil´s zu schätzen, nur das die beiden sich scheinbar verabscheuten.

Am Ende stellte sich heraus, dass der Alchimist Trálir selbst Teil des Ordens der Istánen ist und somit in dessen und schlussendlich in Rúmils Auftrag handelte. Damit war Haldamir und den Helden klar, dass der Orden der Istánen seine ganz eigenen Ziele verfolgte und dabei bereit war jedes Übel zu begehen diesem näher zu kommen. Durch die Hilfe der Göttin Lelaya und ihrer „Unvergessenden Feder“ wollte der Orden eine weitere mächtige Seele der unbekannten Macht opfern.

Durch die gemeinsamen Bemühungen der Helden konnten sie nicht nur die Feder in ihren Besitz bringen, sondern diese auch in einem abschließenden Ritual unschädlich machen. So geschwächt zog sich Lelaya als auch die Anhänger des Ordens zurück und flüchteten. Doch der Sieg war hart erkämpft worden, Haldamir Berethil war dem Verrat durch den Orden zum Opfer gefallen und hatte sein Leben bei der Aufdeckung des Ordens gegeben. Aber auch die Istánen hatten Opfer bringen müssen, denn Iréth Taralom war von den eigenen Leuten vergiftet worden und starb an den folgen. Am Ende blieben viele Fragen offen und der Sieg schmeckte bitter und herb.
Vor allem blieb jedoch die Frage, wer oder was ist die unbekannte Macht dem der Orden zu dienen scheint?

(Trailer)

Kritik zu diesem Con:
In unserem Forum
Auf Facebook

Thares Arthema - Kapitel 1: Vom richtigen Weg

Was bisher geschah...
Der hohe Bibliothekar des Ordens der Istanen, ein Orden der das Wissen des Landes bewahrt und hütet, wendet sich in einem Hilferuf an die Helden. Eine junge Adeptin hatte ein gefährliches und über die Maßen wertvolles Buch entwendet. In den falschen Händen würde dies, so der Bibliothekar, großen Schaden anrichten. Zahlreiche Ohren hören den Ruf, und die mutigsten und tapfersten unter ihnen wagen den Weg auf die Insel Edur um der aufziehenden Dunkelheit entgegenzutreten. Unter Ihnen befindet sich auch Haldamir Berethil, ein Diplomat und Schreiber vom Hofe der Königin höchstselbst um die Unternehmung zu begleiten und ein wachendes Auge auf den Bibliothekar zu haben, welcher trotz beflissener Worte nicht immer mit offenen Karten zu spielen scheint. Der hohe Bibliothekar, Rúmil Tíwelé steht ihnen trotz der offenen Zweifel durch den Diplomaten zur Seite, doch die Zeit schwindet rasch. Am Sanktuarium der Adeptin angekommen stehen den Kriegern und Magiern nun nicht nur eine fehlgeleitete Gelehrte sondern auch deren Schwester, eine mächtige Magierin und eine Armee aus Geistern, welche die Pfade die Ihnen gewiesen waren mit Gewalt verlassen mussten gegenüber. Denn nichts anderes besagt das gefahrvolle Wissen das in dem entwendeten Buch verborgen ist. Der hohe Bibliothekar drängt die Helden zur Eile, doch die Macht die auf sie eindringt ist groß. Unerwartet erhalten sie Unterstützung von der Mutter aller Eldar, Sehanine Ithildin höchstpersönlich. Ihr Schrein, im höchsten Raum der alten Feste die den Helden Zuflucht bietet untergebracht, wird zum Zentrum des Lichtes und der Hoffnung. Doch die dunklen Wogen die immer machtvoller auf die Helden hereinstürmen werden stärker, und nach langen, entbehrungsreichen Kämpfen gelingt es ihnen nicht in einer finalen Schlacht zu verhindern was von langer Hand von der Adeptin geplant war. Unzählige Seelen aus den Geisterpfaden entrissen, werden in einem infernalen Ritual verbrannt. Und entgegen allem was sein sollte, schallt eine Stimme durch die Dunkelheit. Eine Stimme die nichts Gutes verheißen soll...

(Trailer)

Downloads:

Alle zum Download verfügbaren Musikstücke wurden von uns selbst erstellt und unterliegen somit dem Urheberrecht und dürfen nicht ohne unsere Zustimmung für öffentliche Zwecke verwendet werden. Wir bitten darum, unser geistiges Eigentum zu respektieren!

Die Qualität der Stücke wurde reduziert.

  1. Stolen Secrets (unsere Kampagnen-Kampfmusik):
    Stolen Secrets.mp3 (8,88 MB)
  2. Das Golem-Beschwörungsritual:
    Golem Ritual.mp3 (4,46 MB)
  3. Die Abschluss-Vision, nach der Niederlage der Spieler:
    Abschluss Vision.mp3 (1,55 MB)
  4. Schrein der Sehanine; Vision: Schriftrollen:
    Sehanine-Schriftrollen.mp3 (788 kB)
  5. Schrein der Sehanine; Vision: Heiler:
    Sehanine-Heiler.mp3 (865 kB)
  6. Schrein der Sehanine; Vision: Krieger:
    Sehanine-Krieger.mp3 (776 kB)
  7. Schrein der Sehanine; Vision: Priester:
    Sehanine-Priester.mp3 (868 kB)
  8. Schrein der Sehanine; Vision: Avatar:
    Sehanine-Avatar.mp3 (776 kB)

An dieser Stellen möchten wir noch einmal allen danken, die bei der Umsetzung mitgewirkt haben! Vielen Dank!

Kritik zu diesem Con: In unserem Forum...